Urlaub? Arbeit? Arlaub!

Um gleich mit einer Platitüde einzusteigen: Die Selbstständigkeit ist Fluch und Segen zugleich. Fluch unter anderem, weil zwei Wochen Abwesenheit und der Wunsch, keinen Verdienstausfall zu haben, zu einer extremen Komprimierung von Arbeit in den Tagen vor der Abreise führt. Und Segen, weil man einfach mal sagen kann: Jetzt bin ich weg. Bevor die Masse da einfällt, wo man hinwill.

Nicht in Italien - aber immerhin in Tirol
Nicht in Italien – aber immerhin in Tirol

Konkret heißt das: Eine Woche Idrosee zum Aufwärmen (auch ein Segen: die Story ist schon verkauft), dann eine Woche Gröden (u.a. für ein Projekt ein bisschen was mit Bewegtbildern testen). Erst locker einklettern, dann ein paar Klassiker attackieren. Und ein paar Ferratas mitnehmen. Das ist der Plan. Ich wünsche mir viele Abenteuer – und viele gute Bilder und Videos.

Urlaub? Arbeit? Arlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*